Hypnose – Tiefgreifende Veränderungen

Hypnose ermöglicht tiefgreifende Veränderung & Heilung bei seelischen und körperlichen Problemen.

Manchmal, so scheint es, steht man sich selbst im Weg. Ein Hindernis, ein Problem oder Unzufriedenheit in den verschiedensten Bereichen, lassen sich nicht verändern, egal was getan und versucht wird.

Erkrankungen heilen nur langsam aus oder sind chronisch geworden bis unheilbar.

Für manche Beschwerden wird keine Ursache gefunden.

Betroffene sind oftmals verzweifelt, wissen nicht, warum das alles so ist. Sie gehen alle möglichen Wege, probieren verschiedene Methoden aus, suchen verschiedene Hilfen: Ärzte, Psychologen, Heilpraktiker, Physiotherapeuten, Chiropraktiker, etc. oder verschiedene Beratungsstellen und doch ändert sich nur wenig oder gar nichts. Manche geben irgendwann auf.

Manche Ursachen sind so tief vergraben, dass man selbst mit dem größten Willen nicht dahinter kommt.

Hier kann Hypnose helfen. Hypnose bietet zum Einen die Möglichkeit durch Regression zurück zum Ursprung der Entstehung des Problems oder der Störung zu gelangen und zum Anderen können hilfreiche Suggestionen vermittelt werden. Suggestionen sind hilfreich, um dem Unterbewusstsein neue und positive Botschaften zu vermitteln, die bei dem Betroffenen bisher nicht gespeichert waren. Negative Glaubenssätze werden durch positive ersetzt. Die positiven Suggestionen werden aus den vorab genannten Wünschen des Betroffenen formuliert.

Mit dem Aufspüren der Ursache können uralte gespeicherte Missverständnisse, Irrtümer, Verletzungen oder Traumen aufgelöst werden. Es findet ein Verständnis-und Heilungsprozess statt, der das Leben nachhaltig verändern kann.

Ist die Ursache erst einmal gelöst, verschwindet meist auch der Nährboden für seelische Verletzungen oder Erkrankungen.

Hypnose in Kürze

Dauer: 90–120 Min.
Honorar: Je 60 Min. / 120 €

Ziel einer Hypnose ist, die seelische Ursache eines Problems, einer Störung oder Erkrankung vollständig aufzulösen und neue stärkende Informationen zu vermitteln.

Es ist eine Möglichkeit, um in kurzer Zeit tiefgreifende Veränderungen zu bewirken und Ziele zu erreichen. Im Durchschnitt werden 1-3 Sitzungen benötigt.

Viele Probleme und Beschwerden können sich vollständig zum Positiven wandeln.

Niemand ist willenlos in einer Hypnose. In der Hypnose bist Du bei vollem Bewusstsein, bekommst alles mit und kannst jederzeit abbrechen.

Hypnose ist eine Teamarbeit, niemand kann gegen den Willen hypnotisiert werden und wer bereit ist für eine Hypnose, kann tiefgreifende positive Veränderungen erfahren.

Die Angst, man sei in der Hypnose willenlos ausgeliefert ist unbegründet. Selbst in der Tiefenhypnose bekommst Du alles mit, Du wirst nichts sagen, was Du nicht sagen willst, keine Geheimnisse ausplaudern und Du kannst jederzeit aus der Hypnose herausgehen, wenn Du das möchtest.

Jeder hat schon einmal Hypnose erlebt, die sogenannte Alltagstrance. Es ist ein veränderter Bewusstseinszustand in dem man deutlich entspannt ist. Man nennt es auch Tagträume oder das „Löcher in die Luft starren“. Wenn Du z.B. in der Bahn sitzt und durch das Fenster alles vorbeiziehen siehst, ohne Details wahrzunehmen, dann bist Du bereits in einem hypnotischen Zustand. Würdest Du sagen, Du warst in diesen Momenten willenlos? Sicher nicht.

Was ist Hypnose

Hypnose ist aus dem altgriechischen Wort hýpnos abgeleitet und bedeutet Schlaf.

Hypnose ist jedoch kein Schlafzustand, es ist ein Zustand, der zwischen dem Wach- und dem Schlafzustand liegt.

Hypnose ist ein veränderter Bewusstseinszustand, ein tief entspannter Wachzustand, in dem der Zugang zum Unterbewussten und zur inneren Wahrheit leichter ist, als in einem normalen, wachen Bewusstseinszustand.

Jeder kennt den Zustand der hypnotischen Trance im Alltag. Jeder Mensch hat die Fähigkeit sich in eine hypnotische Trance zu versetzen und wieder zu lösen.

Bekannt ist die Alltagshypnose z. B. als „Tagträume“ oder „Löcher in die Luft starren“. Hier ist es der Moment, in dem ein Mensch mit offenen Augen irgendwohin schaut, als würde er einen Punkt fixieren und gleichzeitig ins Leere schauen.

Hypnose ist ein Zustand, an dem Gesprochenes um sich herum ausgeblendet wird und wenn man die Person anspricht, reagiert sie oft nicht gleich, auch wenn sie hört, dass sie angesprochen wird. Der Grund hierfür ist, dass der Trancezustand als sehr angenehm empfunden und gerne länger aufrecht erhalten wird.

Die Hirnwellen in der Hypnose liegen etwa bei 8-14 Hertz und wird Alphazustand genannt.

Der normale Wachzustand ist der Betazustand und liegt bei 15-38 Hertz. In der Schlafphase, besonders während des Träumens, werden Hirnwellen von 4-7 Hertz gesendet. Im Tiefschlaf lassen sich Hirnwellen von 0,5-3 Hertz messen, die Deltawellen.

Hypnose ist ein Bewusstseinszustand, in dem z.B. ermöglicht wird, emotionale Ursachen eines ungewünschten Zustandes, seelisch wie körperlich, zu finden und neu zu programmieren. Damit werden die dem Menschen innewohnenden Selbstheilungskräfte aktiviert und es beginnt ein ganzheitlicher Veränderungs- und Heilungsprozess.

Ein wichtiger Aspekt der Hypnose sind positive Suggestionen, die dazu dienen, dem Unterbewusstsein neue und hilfreiche Botschaften und Glaubenssätze zu vermitteln. Im Weiteren können Suggestionen genutzt werden, um unerwünschte Gewohnheiten abzulegen wie z. B. Rauchen oder schädliches Essverhalten, genauso wie Vortragsangst und vieles mehr, siehe unter: Anwendungsbereiche

Hypnose ist eine ganzheitliche Methode und wirkt auf allen Ebenen des Seins.

Hypnose ist eine kooperative Kommunikation mit dem Unbewussten.

Hypnose ist eine Teamarbeit zwischen Klient und Therapeut.

Hypnose ermöglicht Menschen Grenzen zu überwinden, die auf Grund von Erfahrungen, Konditionierungen und Glaubensätzen entstanden sind. Dies wirkt sich positiv auf die Selbstheilungskräfte, das Selbstbewusstsein, das Verhalten, berufliche oder schulische Herausforderungen aus, sowie körperliche Leistungen wie z. B. beim Sport.

Hypnose kann mit anderen therapeutischen und medizinischen Behandlungen gut kombiniert werden.

Ablauf einer Hypnose-Sitzung

Bevor Du zu unserem vereinbarten Termin kommst, kannst Du Dich auf meiner Website umfassend über Hypnose informieren. Das erspart Dir Zeit, die wir sonst in dem Gespräch zusätzlich benötigen.

Gespräch

In einem Gespräch besprechen wir Dein Thema, Deine Vorgeschichte und welches Ergebnis Du Dir wünschst.

Anschließend besprechen wir, ob noch Fragen oder Unsicherheiten Deinerseits zur Hypnose offen sind und klären diese im Detail.

Das gesamte Gespräch dauert ca. 30-60 Minuten.

Einleitung der Hypnose

Nachdem wir alles besprochen haben, wird die erste Hypnose eingeleitet, in der Du selbst testen kannst, ob Du in einem hypnotischen Zustand bist. Im Weiteren wird die Hypnose vertieft.

Die Hypnose Einleitung mit Vertiefung dauert nur wenige Minuten.

Ursachenklärung und Auflösung

Sobald Du in Hypnose bist, wird die Ursache Deines Themas aufgespürt. Emotionale Belastungen, hinderliche Glaubenssätze und Emotionen werden gelöst und durch positive Gefühle und Glaubenssätze ersetzt.

Dieser Prozess ist sehr individuell und dauert etwa 45 – 90 Minuten.

Je nach Thema ist es sinnvoll weiterhin Selbsthypnose durchzuführen und diese wird ebenfalls während der Hypnosesitzung verankert, sodass Du Dich jederzeit selbst in Hypnose versetzen kannst.

Das Verankern der Selbsthypnose dauert nur wenige Minuten.

Auflösung des hypnotischen Zustandes

Das Auflösen der Hypnose dauert nur wenige Minuten.

Nachgespräch

Je nach Deinem Bedarf, besprechen wir Dein Erleben, dass Du während der Hypnose hattest und Deine möglichen Rückschlüsse auf Deine bisherigen Erfahrungen bzgl. Deines Themas.

Erfahrungsgemäß dauert ein Nachgespräch im Durchschnitt 10 – 20 Minuten.

Zeitrahmen

Der gesamte Ablauf beim ersten Termin kann 1,5 bis 3 Stunden dauern. Ich empfehle Dir, auch nach der Sitzung etwas Zeit zur Verarbeitung einzuplanen. So können sich neue Informationen sowie die Transformation leichter manifestieren. Oftmals reicht ein Termin aus, das ist jedoch individuell verschieden.

Hierbei spielt es eine Rolle, wie tief Du in die Hypnose gehen konntest oder vielleicht hat etwas in Dir entschieden: Für heute nur bis hierhin oder Du stellst im Nachhinein fest, dass es noch Reste bzgl. Deines Anliegens gibt. Es gibt sicher noch mehr Faktoren. Meistens reicht eine Sitzung aus, manchmal sind ein oder zwei weitere Sitzungen nötig. Das sind Anhaltspunkte aus Erfahrungen, Ausnahmen gibt es immer.

Für weitere Termine, sei es zu dem gleichen Thema oder zu einem Neuen, kannst Du mit einem Zeitrahmen von ca. 1,5 Stunden rechnen.

Honorar

Je 60 Min. / 120 €

Bei einer persönlichen Sitzung ist das Honorar unmittelbar nach der Sitzung zu begleichen.
Bei einer telefonischen Sitzung muss das Honorar vor dem Termin auf meinem Konto eingegangen sein. Siehe auch unter AGB.

Hinweis auf Grund gesetzlicher Vorschriften in Deutschland: Meine Angebote ersetzen nicht den Besuch oder die Behandlung durch einen Arzt oder Heilpraktiker. Ich erstelle keine Diagnosen, führe keine medizinische Behandlung oder Psychotherapie durch und gebe keine Heilversprechen ab.

Hypnose – Fragen, Mythos und Wahrheit

Kann ich gegen meinen Willen hypnotisiert werden?

Nein, Hypnose ist eine Teamarbeit. Nur wer bereit ist, sich auf eine Hypnose einzulassen, kann auch hypnotisiert werden.

Dein Verstand ist sozusagen der Türsteher, das Unterbewusstsein ist der Chef. Der Türsteher wählt aus, wer zum Chef darf oder was ihm weiter gegeben wird. Mit der Entscheidung für eine Hypnosesitzung, ist dem Verstand bekannt, das die Angelegenheit nun Chefsache ist und nur er hat das entsprechende Wissen. Der Türsteher ist jedoch nicht weg, sondern bleibt auf Abruf.

Bin ich in der Hypnose willenlos?

Nein, entgegen von Gerüchten ist ein Mensch in Hypnose niemals willenlos. Diese Vorstellungen entstehen oftmals durch Show-Hypnosen. In diesen Fällen entscheidet jedoch die betroffene Person, sich auf die Show-Hypnose einzulassen. Nur deshalb funktionieren diese Suggestionen wie in den Shows. Jeder ist in der Lage jederzeit alles abzubrechen.

Kann es vorkommen, dass ich aus der Hypnose nicht mehr aufwache?

Nein, auch das ist nicht möglich. Du bist nicht bewusstlos, sondern in einem tiefen Entspannungszustand und kannst den Hypnose-Zustand jederzeit selbst beenden. Selbst in sehr tiefer Hypnose bist Du dazu in der Lage. Du kannst jederzeit aufstehen und gehen.

Kann mir etwas suggeriert werden, was ich nicht möchte?

Selbst im Zustand einer tiefen Hypnose, werden alle Informationen überprüft und es werden nur die Informationen angenommen, die Du als gut und richtig analysiert hast. Entgegen eigener Moralvorstellung, entgegen des eigenen Wertesystems kann nichts suggeriert, indoktriniert werden. Hierzu wurden wissenschaftliche Test durchgeführt und juristisch anerkannt.

Verrate ich Geheimnisse während ich hypnotisiert bin?

Nein, da der Wille nicht ausgeschaltet ist, erzählst Du nur das, was Du erzählen möchtest.

Was passiert mit mir während der Hypnose?

Du bist in einem tiefen Entspannungszustand. Es „passiert“ Dir nichts in der Hypnose, denn Du bist der Chef und entscheidest, was Du erzählen möchtest und was nicht. Du kannst jederzeit aufstehen und gehen.

Untersuchungen mit einem Hirnscanner, der funktionellen Magnetresonaztomografie, zeigten, dass das Gehirn während der Hypnose äußere Reize ausschalten kann und sich selbst beobachten kann. Das innere Beobachten bringt einen gewissen neutralen Abstand mit sich.

In der Hypnotischen Trance sucht Dein Gehirn sozusagen nach einer neuen und stabileren Ordnung, nach Heilung. Es ist der Selbstheilungstrieb, der uns innewohnt. Das Anbieten positiver Suggestionen, die Du in der Regel zuvor als Wunsch und Ziel geäußert haben, wird deshalb unterstützend mit in den Prozess aufgenommen.

Die im limbischen System (emotionales Bewertungssystem) gespeicherten emotionalen Erinnerungen, können während der Hypnose, besonders nach Ursachenklärung des Problems, neu bewertet werden und die Speicherung neuer positiver Suggestionen ist leichter. Unser Gehirn ist grundsätzlich offen und empfänglich für positive Suggestionen, auch im normalen Zustand. In der Hypnose werden durch Deine Vorstellungskraft erlebbare Suggestionen schon als erreichter Zustand gespeichert und sind somit sehr kraftvoll. Im Zustand der Hypnose ist das Unterbewusstsein sowohl für Heilung, als auch für neue Informationen wesentlich zugänglicher. Deshalb können sich auch in kurzer Zeit tief greifende Verhaltensveränderungen erklären, wie z.B. zum Nichtraucher werden oder Ernährungsumstellung und damit Gewichtsreduktion. Suggestionen, die nicht Deinem Wertesystem entsprechen werden nicht angenommen.

Wie fühlt sich Hypnose an?

Die hypnotische Trance wird als ein gelöster, entspannter und angstfreier Zustand erlebt. Äußerliche Reize werden unwichtiger und der Fokus geht nach innen. Dies wird als ein wohliges Gefühl empfunden. Die tiefe Entspannung während der Hypnose wirkt sich harmonisierend auf den Körper aus. Es wird oft von einem Erholungsgefühl berichtet.

Manchmal wird ein Gefühl der Wärme erlebt oder ein Kribbeln im Körper. Manche empfinden eine angenehme Schwere, andere berichten von einem Zustand der Leichtigkeit. Da jeder Mensch ein Individuum ist, erlebt es jeder Mensch auf seine Weise, auch wenn oft die gleichen Erfahrungen beschrieben werden.

Kann jeder Mensch hypnotisiert werden?

Grundsätzlich kann jeder Mensch hypnotisiert werden, der sich hypnotisieren lassen möchte und dies seinen Werten entspricht.

Geschichte der Hypnose - Ein kleiner Überblick

Hypnosezustände gibt es, seitdem es Menschen gibt.

Die heilende Wirkung der Hypnose wurde schon vor tausenden von Jahren genutzt. Bezeichnungen dafür sind vielfältig, genauso wie die Ausführungen.

3-4000 v. Chr.: Es gibt Schriften, die zeigen, dass Hypnose schon von Priesterärzten der Sumer angewendet wurde.

Ca. 2000 v.Chr.: Hinduistische Meditationspraktiken der Fakire und Yogis

Ca. 1500 v.Chr.: Ältestes schriftliches Zeugnis der Papyrus Eber aus dem antiken Ägypten für hypnotische Induktionstexte.

Ca. 400 v.Chr.: Tempelschlaf aus Ägypten (Isis-und Serapis-Kulte) und Griechenland (Asklepius-Kult) wurde als rituelle Induktion des Orakels genutzt, der neben der Heilung, auch hellseherischen Zwecken diente.

Schriften und Geschichten dieser Art machen deutlich, dass es hypnotische Riten in jeder Zeit und jeder Kultur in ihrer eigenen Art und Weise ihren Platz hatten. Auch Mantren und Gebete können hypnotisierend und suggerierend wirken.

Schamanen unterschiedlicher Kulturen verwenden bis heute Trommelrhythmen, um bei Heilritualen die Kranken in einen Trancezustand versetzen.

Hypnose war lange Zeit ein fester Bestandteil priesterlicher und ärztlicher Praktiken. Christliche Mönche heilten ebenfalls mit Hypnose und Paracelsus empfahl ausdrücklich die Behandlung mit Hypnose und Heilsuggestionen.

Ängste und der Glaube, Hypnose dürfe aus christlicher Sicht nicht angewendet werden sind auf die Zeit der Inquisition zurückzuführen. Bekanntlich wurden in dieser Zeit selbst Menschen, die mit Kräutern heilen konnten verfolgt, gefoltert und verbrannt. Ein weiterer Grund liegt vermutlich darin, dass man sich den hypnotischen Zustand nicht erklären konnte und es als Zauberei erklärt hat.

Heute hat Hypnose einen anderen Stellenwert und mit der Weiterentwicklung der wissenschaftlichen Möglichkeiten und der Psychologie ist Hypnose eine klinisch anerkannte Methode. Es gibt wissenschaftliche Erklärungen dazu, was sich während einer Hypnose im Gehirn abspielt. Mehr dazu unter: Was ist Hypnose und Hypnose-Fragen, Mythos und Wahrheit – Was passiert mit mir während der Hypnose.

Im 17. Jahrhundert wurde die Hypnose von dem Wiener Arzt Franz Anton Messner wiederentdeckt. Er bezeichnete das Phänomen als Magnetismus und sprach auch von magnetischem Heilen.

Im 19. Jh nannte der Schottische Arzt James Braid das Phänomen Neurypnology / Neurohypnotismus. Mit der Zeit entwickelte sich die Abkürzung Hypnology bzw. Hypnotism /Hypnotismus.

Bis zur Einführung der Betäubungsmittel Äther, Chloroform und Lachgas um 1850 wurden von Braid und anderen englischen wie schottischen Ärzten Operationen mit hypnotisch herbeigeführter Anästhesie durchgeführt. James Esdaile beschrieb bis dahin etwa 300 unter Hypnose schmerzfrei durchgeführte Amputationen, die gut verheilt waren.

Führend in der weiteren Erforschung der Hypnose waren in dieser Zeit Ambroise-Auguste Liébeault, Hippolyte Bernheim und Jean-Martin Charcot. Auch Freud beschäftigte sich mit Hypnose, lies die Methode jedoch später wieder fallen.

Im 20. Jh wurde die Hypnose von Oskar Vogt weiterentwickelt und sein Schüler, Johannes Heinrich Schultz, entwickelt aus der Hypnose das Autogene Training.

Milton Erickson entwickelte eine mehr indirekte Hypnose und eine neue Form der Hypnotherapie.

Dave Elman entwickelte eine schnelle und gleichzeitig effiziente Methode, die direktiver ist. Die Dave-Elman-Induktion wurde weltweit bekannt.

Die Methoden von Milton Erickson und Dave Elman werden bis heute angewendet.

Vereinbare ein kostenfreies Vorgespräch
Ich freue mich auf Dich.

+49 (0)7645 / 916 791 8
oder
sende mir Deine Nachricht

* Pflichtfelder

Ich bin mit der Verarbeitung und Speicherung meiner personenbezogenen Daten im Rahmen der in der Datenschutzerklärung genannten Zwecke und Bedingungen einverstanden (erforderlich).